REAL LIVE JAZZ im Filmhaus

Johannes Ludwig: Vagabond Souls

Der Saxophonist und Komponist Johannes Ludwig hat in den vergangenen 15Jahren mehr als zehn Alben als Bandleader veröffentlicht und ist an weit mehrals 20 Einspielungen beteiligt. Schon lange verfolgt er dabei seinen eigenenWeg und begibt sich immer wieder auf die Suche nach seiner künstlerischenEssenz. Mit „Vagabond Souls“ legt er nun seinen auf mehreren Ebenen reifstenTonträger vor.

Dies mag daran liegen, dass die Entspannung und Klarheit beim Aufnehmennoch nie so groß waren - und das, obwohl die Musik erst 14 Tage vor derAufnahme zu Papier gebracht wurde und die Band vorher noch niezusammengespielt hatte. Es war jedoch absehbar, wie gut die Elementeineinandergreifen würden - schließlich wurde hier eine Besetzung erschaffen,die sich aus anderen Konstellationen in- und auswendig kennt. Zum einen gibtes da Johannes Ludwigs Working Trio Human Element (Gero Schipmann, AlexParzhuber), zum anderen Heidi Bayers Band Virtual Leak (Heidi Bayer, LisaWulff), und dann kommt noch Philipp Brämswig hinzu, der Gitarrist desSubway Jazz Orchestra, das Ludwig 2013 gemeinsam mit Kollegen gründeteund immer noch als Co-Leader betreibt.

Mit Heidi Bayer verbindet Ludwig schon lange ein blindes Verständnis, wasBlending, Sound und Melodieführung angeht, mit Schipmann und Parzhuber entsteht in der Arbeit im Trio eine kompositorische Sprache, die auch beiVagabond Souls durchdringt - es fließt hier alles auf logische Art und Weisezusammen. Noch dazu geschah die Aufnahme im Kammermusiksaal desDeutschlandfunks in Köln, ein Studio, das seinesgleichen sucht.

Johannes Ludwig ist ein Freund konkreter, zupackender Musik. MelodischeQualität, rhythmische Kraft und Klarheit sind die Elemente dieses ausgiebigenKlangfestes, das vor allem von den beiden Gitarren getragen wird, die sichergänzen und umspielen, als sei es immer so geplant gewesen. Weite undWärme ergeben sich auch beim Zusammenspiel von Trompete und Saxophon,die nach Belieben zu einer Stimme verschmelzen und sich dann wiederloslösen, umspielen und ergänzen. Und dann klickt es auch noch bei Bass und Drums - beide haben ein tiefes Verständnis für die Rollen ihrer Instrumente inder Band, was Ruhe und Erdung erzeugt, selbst in virtuosesten Passagen.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Jazz-CD des Monats in AUDIO 7/2022

„Eine spielerische, kraftvolle und ausgereifte Momentaufnahme“ (HR JazzNow 23.7.2022)

„Get Outta Here ist ein Meisterwerk an komplexer, orchestraler Verdichtung, virtuoses Spiel mit Spannung und Entspannung, Wiederholung und Variante, das mit einer betörend schönen Melodie beginnt und am Ende zu ihr zurückfindet“ - Kölner Stadtanzeiger 6.7.2022

„… trotz unendlich erscheinender Soundoptionen voller vitaler, erfrischender und rhythmisch kraftvoller Musik […], die sofort Spaß macht.“ JazzThing 144

Besetzung

  • Johannes Ludwig saxophone
  • Heidi Bayer trumpet
  • Gero Schipmann Baritongitarre
  • Philipp Braemswig guitar
  • Lisa Wulff bass
  • Alexander Parzhuber drums