Jazz Kollektive

Kollektive bilden den Hummus der Musikstadt. Es sind Zusammenschlüsse von MusikerInnen, die auf vielfältige Art ihre Konzertideen verwirklichen und z.B. Spielstätten akquirierten und hiermit das Musikleben der Jazzstadt bereichern.

  • KLAENG Jazzkollektiv e.V.

    KLAENG kommt aus und steht für einen wichtigen Teil der lebendigen Jazz- und Improvisierte Musik-Szene Kölns. Mit seinem Engagement nutzt KLAENG hier Möglichkeiten, eine reiche Tradition fortzuführen und zukunftsweisende Impulse zu setzen.

    Das Kollektiv, bestehend aus sieben Kölner Jazz-Musikern, die nicht nur in der Kölner Jazzszene sondern auch international gefragte Künstler und Träger hochrangiger Preise sowie Dozenten an verschiedenen Musikhochschulen sind, wurde bereits 2009 begründet. Seitdem ist aus dem Kollektiv eine vielbeachtete Stimme geworden.

    Über sein Herzstück, das dreitägige Festival im Herbst, hinaus hat KLAENG immer weitere feste Programmpunkte wie das Sommerfestival "SummerKLAENG" oder "KLAENG, die Serie" geschaffen, die über das Jahr verteilt die lokale Szene positiv bereichern. Außerdem hat das Kollektiv sich einen Kindheitstraum verwirklicht und 2014 mit "KLAENG records" sein eigenes Label gegründet auf dem sowohl Musik von KLAENG-Mitgliedern als auch ausgewählter Kölner Musiker veröffentlicht werden.

    KLAENG sind Jonas Burgwinkel, Tobias Christl, Pablo Held, Tobias Hoffmann, Niels Klein, Frederik Köster und Robert Landfermann

    KLAENG Jazzkollektiv e.V.
    Neusser Wall 24
    50670 Köln
    Website
    Facebook

    Vorstand:
    Prof. Jonas Burgwinkel, Tobias Hoffmann, Prof. Frederik Köster

    Kontakt
    Lisa Burgwinkel
    E-Mail

  • Impakt e.V.

    IMPAKT ist ein Kollektiv Kölner MusikerInnen, deren Schnittmenge die frei improvisierte Musik ist. Musik, die aus der stilistischen und klanglichen Vielfalt der heutigen Zeit erwächst; Musik, die sich in einem spontanen und konstruktiven Umgang miteinander widerspiegelt. Dem Zuhörer eröffnen sich musikalische Momente, in denen die Persönlichkeiten der Musiker, ihre Ideen und Klangvisionen durchscheinen. IMPAKT organisiert Konzerte, betreibt einen Newsletter und Kalender für Improvisierte Musik in Köln und IMPAKT Records, ein Onlinelabel.

    IMPAKT organisiert zwei spannende Konzertreihen in Köln:
    IMPAKT X KING GEORG
    Konzertreihe in der Kölner Klubbar King Georg
    IMPAKT : KONTRAST
    Konzertreihe im Stadtgarten Köln

    Foto: Johan Coudoux

    Impakt
    Improvisation & Aktuelle Musik
    Website
    Facebook

    Kontakt
    Stefan Schönegg
    E-Mail

  • jungesloft

    “jungesloft” ist ein seit 2014 bestehendes Kollektiv, welches sich aus MusikerInnen rund um die Szene der Kölner Traditionsspielstätte LOFT zusammensetzt. Mittlerweile haben sich die Konzertreihen und Aktivitäten des Kollektivs zu überregional vernetzten Plattformen für junge MusikerInnen der lokalen, nationalen und internationalen Szene für Jazz und improvisierte Musik entwickelt.

    Seit 2015 hat das Kollektiv „jungesloft“ über 70 Konzerte organisiert und kuratiert, und dabei maßgeblich die internationale Ausrichtung einer jungen und qualitativ starken Szene vorangetrieben. Regelmäßig sind auf Einladung des Kollektivs internationale SpitzenmusikerInnen im LOFT zu Gast, z.B. Jim Black, Theo Bleckmann, Peter Evans, Lauren Newton, Mark Turner und Anna Webber.

    2017 wurde das Kollektiv für seine eigenständige programmatische Tätigkeit und sein Konzertprogramm im LOFT (mehr als 30 Konzerte im Jahr 2016) mit dem Bundesspielstättenpreis APPLAUS ausgezeichnet. Durch zusätzliche Unterstützung des Landes NRW sowie des Kulturamtes der Stadt Köln konnte mit dem Preisgeld für das Jahr 2018 die vom Kollektiv kuratierte 12-teilige Konzertreihe “MONDAY MEETINGS” etabliert werden, welche das Ziel hat, bei freiem Eintritt das LOFT und die dort stattfindende Musik in seiner Vielfältigkeit einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und neues, junges Publikum für die im LOFT und in den vielen anderen kleinen und Kleinstspielstätten in Köln stattfindende Musik zu generieren.

    Kontakt
    Janning Trumann
    E-Mail

  • Soniq

    Das Musikerkollektiv SONIQ wurde 2016 von der deutschen Saxofonistin und Komponistin Christina Fuchs, dem südindischen Perkussionisten Ramesh Shotham und dem deutsch-indischen Komponisten und Pianisten Jarry Singla gegründet. Drei in Köln ansässige Künstler, die einen Schwerpunkt ihrer Arbeit in interkulturellen Projekten sehen und den unterschiedlichsten Musikarten mit vorbehaltloser Offenheit gegenüber stehen: Neue und Zeitgenössische Musik, Jazz, indigene und folkloristische Traditionen, improvisierte Musik, klassische Musik, experimentelle Popmusik, Alte Musik, elektronische Musik.

    Ein langfristiges Ziel von SONIQ ist es, durch Projekte ein internationales Netzwerk von Künstlerinnen und Künstlern zu schaffen, das der Kölner Musikszene auch über die Projekte hinaus beständig neue Impulse liefert.

    Mit seiner im September 2018 startenden Konzertreihe im Kölner Stadtgarten verfolgt SONIQ das visionäre Ziel, Elemente aus den unterschiedlichsten Kulturen so innovativ zusammenzuführen, dass eine hochaktuelle, authentische Musik entsteht. Die Künstlerinnen und Künstler der SONIQ Reihe werden sich auf eine musikalische Schatzsuche begeben, Klangräume öffnen, Risiken wagen, Horizonte erweitern.

    Foto: Soniq/FB 

    Soniq
    Luxemburgerstr. 311
    50939 Köln
    Website
    Facebook

    Kontakt
    Christina Fuchs
    E-Mail

  • THE.LAB

    Ein junges Künstlerkollektiv gegründet 2017 von Anthony Greminger, Thea Soti und Rebekka Salomea Ziegler. Ein Künstlerpool von Musikern aus Köln, die zu den “Modern Creatives” gehören und sich an den Schnittstellen von Creative Jazz, experimentellem Pop, Performancekunst, Avantgarde und improvisierter Musik befinden. Sie stehen für eine sich gerade entfaltende neue Richtung. Sie spielen Musik wo Jazz oder Pop üblicherweise enden. Ihr Kollektiv sammelt kompromisslose, genreübergreifende, grenzenlose und unberechenbare Projekte. Sie sind die nächste Generation mit neuen Einflüssen, neuen Bezügen, neuen Zielen.

    Gemeinsame Projekte, europäische Vernetzung und Konzertinitiativen stehen im Fokus mit dem Wunsch des Aufbaus einer kreativen Basis, die sie auch örtlich zusammenbringt (Atelier-Proberaum zum Üben, Arbeiten und Komponieren). Ein Laboratorium. Ein Treffpunkt. Ein kreatives Zuhause. Im Juni 2018 stellten sie sich zum ersten Mal mit einem dreitägigen Mini-Festival im Blue Shell, Köln vor. Die Kick-Off Veranstaltung des neuen jungen Kölner Kollektivs hieß neben lokalen Bands auch Acts aus Kopenhagen und Kooperationen untereinander willkommen. Eine Feier der Partnerschaft zweier europäischer Musik Hauptstädte: Ein Austausch-Event mit der dänischen Haupstadt in Form von Konzerten, Werkstatt Happenings, Pop-Up Performances, Diskussionen und weiteren Austauschrunden. 

    Foto: Thea Soti

    the.lab
    Website
    Facebook

    Kontakt
    Thea Soti
    Rebekka Salomea Ziegler
    Anthony Greminger
    E-Mail