Loft

Ho · Koch · Even · Yip | Subjective Objects with Electronics

Echo Ho ist eine in Peking geborene und in Köln lebende Klangkünstlerin und Performerin, die sich der interdisziplinären Forschung und Strategie an den Schnittpunkten von Kunst, Philosophie und Technologie widmet. Sie geht von der Idee aus, dass Kunst keine Form der Repräsentation ist, sondern eine starke Kraft, die die Strukturen verändern kann, die die Welt, in der wir heute leben, prägen. Ihre Arbeit betont das transformative Potenzial, das auf der Einheit von Subjektivität und Objektivität beruht, und engagiert sich im Prozess der Erfindung, um geschlossene, vorgegebene kulturelle Rahmen zu durchbrechen und nach größerer Verbundenheit inmitten der Lebenswelt auf dem Planeten Erde zu streben. Zwischen 2011 und 2013 war Ho Fellow an der Interdisciplinary Graduate School for Arts and Sciences an der Universität der Künste Berlin. Von 2007 bis 2014 arbeitete Ho als künstlerischer und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Ho’s Arbeiten wurden u.a. im He Xiangning Art Museum Shenzhen, Center-A Vancouver, ISEA 2010 Germany, ZKM Karlsruhe aufgeführt oder präsentiert.
www.qintronix.space/

Hans W. Koch ist Komponist und Klangkünstler. Er studierte von 1984 bis 1988 Musik, Geschichte und Physik an der Pädagogischen Hochschule Weingarten und von 1988 bis 1995 Komposition an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Johannes Fritsch.
Seit seiner Studienzeit hat er sich intensiv mit dem Werk von John Cage und Morton Feldman auseinandergesetzt, auch als Interpret. Weitere wichtige Impulse ergaben sich aus seinen Studien zu Giacinto Scelsi und Janis Christou, die auch veröffentlicht wurden. Er forscht auch über Komponisten am Rande des Mainstreams, wie Nicolai Obouchow und Leni Alexander.
Künstlerisch interessiert er sich für die Erzeugung von Klang und Struktur als Prozess, auch für die Suche nach verborgenen Aspekten von Alltagsgegenständen. Dies erstreckt sich auch auf die Verwendung von Computern als Musikinstrumente im wahrsten Sinne des Wortes.
„Ich sehe Kunst im Allgemeinen als die Formung von Gedanken in verschiedenen Materialien. Persönlich bevorzuge ich konzeptionelle Ansätze: mehr Gedanken, weniger Material“.
Im Jahr 2007 war er Gastprofessor für Komposition und experimentelle Klangpraktiken am California Institute of the Arts in Los Angeles. Seit 2012 ist er Dozent für hybride Klangkomposition und erweiterte Systeme an der Robert Schumann Hochschule für Musik und Medien Düsseldorf. Derzeit ist er Professor für Sound an der Kunsthochschule für Medien Köln.
Darüber hinaus kuratiert er Konzerte und Klangkunstveranstaltungen in Köln, wie z.B. BrückenMusik von 1999 bis 2012 und im Rahmen der Reihe M seit 2009, und ist seit 2010 Mitglied des Vorstands von „ON – neue musik köln“.
Seine Arbeiten wurden auf verschiedenen Festivals und von verschiedenen Sendern im In- und Ausland präsentiert.
www.hans-w-koch.net/

Noa Even lebt in Philadelphia (USA) und ist eine vielseitige Saxophonistin, die sich der Schaffung neuer Musik durch enge Zusammenarbeit mit Komponisten, Improvisation und neuerdings auch Komposition widmet. Als Improvisatorin interessiert sie sich für Iteration, Sprachmuster und andere Formen der vokalisierten Kommunikation und erforscht die idiomatischen, taktilen Qualitäten des Saxophons. In den letzten Jahren hat Noa mit Komponisten an atomic gearbeitet, einem multimedialen Soloprogramm, das Themen der menschlichen Verbindung erforscht. Sie ist Co-Moderatorin einer Interviewreihe über improvisierte Musik namens Talking Free Music, die während der Pandemie begann und auf YouTube zu sehen ist. Als Mitglied ihrer Duos Ogni Suono und Patchwork hat Noa zahlreiche Tourneen unternommen und Alben mit Auftragswerken bei New Focus Recordings veröffentlicht. Im August 2023 wird sie sich dem New Thread Quartet anschließen, einem Saxophonquartett mit Sitz in New York City. Im Laufe der Jahre hat sie Dutzende von Hochschulen als Gastkünstlerin und Dozentin besucht und dort Meisterklassen, Aufführungen, Lesungen von Komponistenstudenten, Seminare und Künstlergespräche angeboten. Sie ist Dozentin und Leiterin des Fachbereichs Holzblasinstrumente an der Rowan University in New Jersey, Conn-Selmer Artist-Clinician, Vandoren Artist und Schatzmeisterin der North American Saxophone Alliance.
www.noaevenmusic.com

Viola Yip ist eine experimentelle Komponistin, Performerin, Improvisatorin, Klangkünstlerin und Instrumentenbauerin. Ihre Instrumente und Klangperformances wurden auf Musikfestivals und an Orten wie Issue Project Room (NYC), The New School (NYC), Look and Listen Festival (NYC), DiMenna Center (NYC), CCRMA an der Stanford University, CNMAT an der UC Berkeley, Center for New Music (SF), Constellation (Chicago), Cycling ’74 Expo präsentiert, Hong Kong Arts Center (HK), Sonic Arts Research Center an der Queen’s University Belfast, University of Huddersfield (UK), QO-2 Brüssel, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Kunsthochschule für Medien Köln, Currents/ Festival für aktuelle Tiefkultur Köln, Kunst Station Sankt Peter Köln, A L’arme! Festival Berlin, DARA String Festival Berlin, Seanaps Festival Leipzig, ZiMMT Leipzig, Festival für Immaterielle Kunst Hamburg, Pinakothek der Moderne München und Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).
Sie erhielt eine Ehrenerwähnung des Giga-Hertz-Preises 2021 am ZKM in Karlsruhe, ein Stipendium des Künstlerhauses Villa Waldberta in München sowie einen Aufenthalt in den Studios für Elektroakustische Musik, Akademie der Künste Berlin.
www.violayip.com
Informationen zu den Preisen, Karten-Reservierungen und den Öffnungszeiten hier:
www.loftkoeln.de/de/karten/


__________________________________


Echo Ho is a Beijing-born, Cologne-based sound artist and performer dedicated to interdisciplinary research and strategy at the intersections of art, philosophy and technology. She begins from the idea that art is not a form of representation, but a potent force that can change the structures that shape the world we live in today. Her work emphasises the transformative potential based on the unity of subjectivity and objectivity and engages in the process of the invention to break through the closed, predetermined cultural frameworks to strive for greater connectedness amidst the living environment on planet earth. Between 2011 and 2013 Ho was a Fellow at the Interdisciplinary Graduate School for Arts and Sciences at the Berlin University of the Arts. From 2007 to 2014 Ho worked as part of the artistic and scientific staff at The Academy of Media Arts in Cologne. Ho’s works have been performed or presented at the He Xiangning Art Museum Shenzhen, Center-A Vancouver, ISEA 2010 Germany, ZKM Karlsruhe, among others.
www.qintronix.space/
Hans W. Koch is a composer and sound artist. He studied music, history and physics at the Pädagogische Hochschule Weingarten from 1984 to 1988 and composition at Hochschule für Musik und Tanz Köln, with Johannes Fritsch, from 1988 to 1995.

Since his time as a student he has engaged intensively with the work of John Cage and Morton Feldman, also as a performer. Further important impulses have emerged from his studies of Giacinto Scelsi and Janis Christou, which have also been published. He also pursues research on composers on the edge of the mainstream, such as Nicolai Obouchow and Leni Alexander.
Artistically he is interested in the creation of sound and structure as a process, also in the search for hidden aspects of everyday objects. This also extends to the use of computers as musical instruments in a very literal sense.
“I see art in general as the shaping of thoughts in different materials. Personally I favour conceptual approaches: more thought, less material.”
In 2007, he was a visiting professor of composition and experimental sound practices at California Institute of the Arts, Los Angeles. Since 2012, lecturer in hybrid sound composition and extended systems at Robert Schumann University of Music and Media Düsseldorf. He currently serves as the professor of sound at Kunsthochschule für Medien Köln.
He also curates concerts and sound art events in Cologne such as BrückenMusik from 1999 to 2012, and within the framework of Reihe M since 2009, and has been a member of the board of “ON – neue musik köln” since 2010.
His work has been presented at various festivals and by different broadcasters both nationally and internationally.
www.hans-w-koch.net/


Based in Philadelphia (USA), Noa Even is a versatile saxophonist dedicated to the creation of new music through close collaboration with composers, improvisation, and most recently, composition. As an improviser, she is interested in iteration, speech patterns, and other forms of vocalized communication, and exploring the idiomatic, tactile qualities of the saxophone. In recent years, Noa has been working with composers on atomic, a multimedia solo program exploring themes of human connection. She co-hosts an interview series on improvised music called Talking Free Music that began during the pandemic and is posted on YouTube. As a member of her duos, Ogni Suono and Patchwork, Noa has toured extensively and released albums of commissioned works on New Focus Recordings. She will be joining New Thread Quartet, a saxophone quartet based in New York City, in August 2023. Over the years, she has visited dozens of college campuses as guest artist and clinician, offering master classes, performances, student composer readings, clinics, and artist talks. She is Lecturer and Head of Woodwinds at Rowan University in New Jersey, a Conn-Selmer Artist-Clinician, a Vandoren Artist, and Treasurer of the North American Saxophone Alliance. You can follow her on Instagram @noaeven.music and visit www.noaevenmusic.com for more information.

Viola Yip is an experimental composer, performer, improviser, sound artist and instrument builder. Her instruments and sound performances have been presented in music festivals and venues such as Issue Project Room (NYC), The New School (NYC), Look and Listen Festival (NYC), DiMenna Center (NYC), CCRMA at Stanford University, CNMAT at UC Berkeley, Center for New Music (SF), Constellation (Chicago), Cycling ‘74 Expo, Hong Kong Arts Center (HK), Sonic Arts Research Center at Queen’s University Belfast, University of Huddersfield (UK), QO-2 Brussels, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Kunsthochschule für Medien Köln, Currents/ Festival für aktuelle Tiefkultur Köln, Kunst Station Sankt Peter Köln, A L’arme! Festival Berlin, DARA String Festival Berlin, Seanaps Festival Leipzig, ZiMMT Leipzig, Festival für Immaterielle Kunst Hamburg, Pinakothek der Moderne München and Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).
She received an Honorary Mention from Giga-Hertz-Preis 2021 at ZKM in Karlsruhe, Künstlerhaus Villa Waldberta stipendium in Munich as well as an residency at Studios für Elektroakustische Musik, Akademie der Künste Berlin.
www.violayip.com


Information about prices, ticket reservations and our opening times can be found here:
www.loftkoeln.de/en/tickets/

Besetzung

  • Echo Ho (lapin alpin & loup) SlowQin
  • hans w. koch Schwämme & Feedback
  • Noa Even Saxophon
  • Viola Yip Rohre & Kabel

Spielstätte

Loft

Deutscher Jazzpreis: "Club / Spielstätte des Jahres" 2021 & 2023 one of "10 of the best jazz clubs in Europe " the guardian, 2016 "...längst hat das Loft Weltruhm erspielt" Stadtrevue, 2010 Das LOFT im Kölner Stadtteil Ehrenfeld ist eben genau das: ein großräumiges Loft. Seit 1989 hat die musikalische Avantgarde dort ihr Zuhause, vor allem für Jazzstudierende ist es Szenebacking und Versuchslabor ...