Loft

Jarry Singla Eastern Flowers

“Das dichte zusammenspiel begeistert das Publikum… Frenetischer schlussapplaus…. “
Westdeutsche Zeitung 03-2022

“…mitreißende Verve… lLange gereiftes musikalisches Einverständnis … detailscharfe Musik … in sich versunkene Konzentration … vom Publikum begeistert gefeiert…”
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10-2021

“Das neue Album Tendu von Jarry Singla, Ramesh Shotam und Christian Ramond überwältigt”
Jazzzeitung 11-2020

Hört man den Pianisten Jarry Singla, den Kontrabassisten Christian Ramond und den Perkussionisten Ramesh Shotham, dann kommt einem eine musikbezogene Kernaussage des Komponisten Karlheinz Stockhausen in den Sinn: „Jeder Mensch trägt die ganze Menschheit in sich.“

Bei Eastern Flowers bedeutet dies konkret eine nicht zu ahnende Verflechtung von indischer Kunst- und Tempelmusik mit europäischem Jazz, aber auch mit Elementen des barocken Kontrapunkts oder mit den Modi genannten speziellen Oktavaufteilungen des Franzosen Olivier Messiaen.
Was Jarry Singla und seine beiden Partner hören lassen, ist packende transkulturelle Musik dreier Virtuosen, die durch ihre spieltechnische Sicherheit und Beweglichkeit, ihre rhythmische Ausgeglichenheit, ihren Variantenreichtum und die stete Transparenz des Klangs beeindrucken. Mystische Reflexion und modernes Vorwärtsdrängen werden hier in eins gedacht – ein Weltenzauber voller Intuition, Intimität und Improvisationslust.
Das 2009 von Jarry Singla gegründete Ensemble spielt vorwiegend Kompositionen des deutsch-indischen Pianisten und konzertiert national und international – bislang u.a. bei herausragenden Festivals und Konzertreihen wie Buenos Aires Jazz, Jazz Utsav New Delhi, Bolivia Festijazz, Acht Brücken – Musik für Köln und Musik in Donaueschingen.
Seine beiden hoch renommierten musikalischen Begleiter haben ebenfalls indische Wurzeln. WDR Jazzpreis Gewinner Ramesh Shotham stammt ursprünglich aus dem südindischen Chennai und ist in Europa einer der meistbeschäftigten indischen Jazz-Perkussionisten überhaupt. Christian Ramond hat gleichfalls einen deutschindischen Background und spielte mit Jazzlegenden wie Albert Mangelsdorff, Kenny Wheeler und Lee Konitz.

www.jarrysingla.com

www.soniq-music.com

www.gramofon.jarrysingla.com



Klingt so:
youtu.be/Bk2G6kIsiW4


Gefördert von:
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen


Informationen zu den Preisen, Karten-Reservierungen und den Öffnungszeiten hier:
www.loftkoeln.de/de/karten/


__________________________________




“The tight interplay thrilled the audience…. Frenetic final applause…. “
Westdeutsche Zeitung 03-2022

“…rousing verve… lLong matured musical understanding … music sharply focused on detail … absorbed concentration … enthusiastically celebrated by the audience…”
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10-2021

“The new album Tendu by Jarry Singla, Ramseh Shotam and Christian Ramdon overwhelms”
Jazzzeitung 11-2020

Listening to pianist Jarry Singla, double bassist Christian Ramond and percussionist Ramesh Shotham, a music-related core statement by composer Karlheinz Stockhausen comes to mind: “Every human being carries the whole of humanity within himself.”

In Eastern Flowers this means concretely an unsuspected interweaving of Indian art and temple music with European jazz, but also with elements of baroque counterpoint or with the special octave divisions of the Frenchman Olivier Messiaen called Modi.
What Jarry Singla and his two partners let us hear is gripping transcultural music by three virtuosos who impress with their technical confidence and agility, their rhythmic balance, their richness of variations and the constant transparency of the sound. Mystical reflection and modern forward thrust are conceived as one here – a world magic full of intuition, intimacy and the joy of improvisation.
The ensemble, founded in 2009 by Jarry Singla, plays mainly compositions by the German-Indian pianist and has performed nationally and internationally – so far at outstanding festivals and concert series such as Buenos Aires Jazz, Jazz Utsav New Delhi, Bolivia Festijazz, Acht Brücken – Musik für Köln and Musik in Donaueschingen.
His two highly acclaimed musical accompanists also have Indian roots. WDR Jazz Prize winner Ramesh Shotham is originally from Chennai in southern India and is one of the busiest Indian jazz percussionists ever in Europe. Christian Ramond also has a German-Indian background and has played with jazz legends such as Albert Mangelsdorff, Kenny Wheeler and Lee Konitz.



Sounds liks this:
youtu.be/Bk2G6kIsiW4



Information about prices, ticket reservations and our opening times can be found here:
www.loftkoeln.de/en/tickets/

Besetzung

  • Jarry Singla Piano, indisches Harmonium, Kompositionen & Arrangements
  • Ramesh Shotham südindische & westliche Perkussion
  • Christian Ramond Bass

Konzerte in der Spielstätte

19

21

Loft

21.06.2024, 20:00 Uhr

Samuel Restle Oktett | Das Salz der See

25

Loft

25.06.2024, 20:00 Uhr

Dudek Disaster | live recording

27

Loft

27.06.2024, 20:00 Uhr

Underground of Invention | live recording

30

Loft

30.06.2024, 20:00 Uhr

The Resonators

Juli

4

Spielstätte

Loft

Deutscher Jazzpreis: "Club / Spielstätte des Jahres" 2021 & 2023 one of "10 of the best jazz clubs in Europe " the guardian, 2016 "...längst hat das Loft Weltruhm erspielt" Stadtrevue, 2010 Das LOFT im Kölner Stadtteil Ehrenfeld ist eben genau das: ein großräumiges Loft. Seit 1989 hat die musikalische Avantgarde dort ihr Zuhause, vor allem für Jazzstudierende ist es Szenebacking und Versuchslabor ...