Loft

Monday Meetings & jungesloft präsentieren: „en:able:visibilty“ | Cymin Samawatie Trio

►Das Konzert wird zusätzlich im livestream über YouTube zu verfolgen sein.
link folgt in Kürze!

Bisher standen die Monday Meetings unter dem Motto der (Neu)Begegnung.
Mit Neuzuwachs im Kurator:innenteam wird das Konzept in diesem Jahr erweitert um einen “außermusikalischen” Aspekt: die eingeladenen Künstler:innen dürfen sich – zusätzlich zum Konzertteil – jeweils Vortragsgäste aussuchen, die sie mit ihrer Musik verknüpfen oder die ein Thema behandeln, das sie beschäftigt.


Persische Lyrik und kammermusikalische, zeitgenössische Musik.

Ost und West, Alt und Neu, in bruchloser Synthese. In den Kompositionen von Cymin Samawatie verschmelzen die Klangfarben des Impressionismus mit der Lebendigkeit des zeitgenössischen Jazz. Sie vereint neue Kompositionsstrukturen mit Kammermusik, freie Improvisationen und Minimalismus mit persischer Lyrik u.a. von Rumi, Hafis & Forough Farrokhzaad.

Sinnlich und fein formen die Musiker:innen ihre Klänge und zaubern freie Melodien und Rhythmen, die einen sofort in den Bann ziehen. Die warme, ausdrucksstarke und klare Stimme verwebt sich und wird eins mit den impressionistischen Klängen der Instrumente. Dynamisch und expressiv erklingen die Gedichte von Forough Farrokhzaad und raumgreifende Melodien, von denen sich ahnen lässt, sie schon einmal gehört zu haben: denn sie erzählen von ewigen Wahrheiten und der Tiefe menschlichen Schaffens.

Es ist ein spannungsreiches Erlebnis, dieses Trio live zu hören und die einfühlsame Interaktion des Ensembles zu erleben.

www.cyminsamawatie.de/

Monday Meetings - gefördert von:
Kulturamt Köln, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen



Informationen zu den Preisen, Karten-Reservierungen und den Öffnungszeiten hier:
www.loftkoeln.de/de/karten/


__________________________________




►The concert will also be livestreamed for free on YouTube.
link will follow shortly

So far, the Monday Meetings have been held under the motto of (re)encounters.
With the addition of new members to the curatorial team, the concept will be expanded this year to include an „extra-musical“ aspect: in addition to the concert part, the invited artists will be able to choose guests for lectures who they associate with their music or who deal with a topic that concerns them.

Persian poetry and contemporary chamber music.

East and West, old and new, in seamless synthesis. In the compositions of Cymin Samawatie, the timbres of impressionism merge with the liveliness of contemporary jazz. She combines new compositional structures with chamber music, free improvisations and minimalism with Persian poetry by Rumi, Hafis & Forough Farrokhzaad, among others.

Sensually and finely the musicians:inside form their sounds and conjure up free melodies and rhythms that immediately cast a spell over you. The warm, expressive and clear voice interweaves and becomes one with the impressionistic sounds of the instruments. Forough Farrokhzaad’s poems sound dynamic and expressive, as do expansive melodies that suggest you have heard them before: for they tell of eternal truths and the depth of human creativity.

It is an exciting experience to listen to this trio live and to experience the sensitive interaction of the ensemble.



Information about prices, ticket reservations and our opening times can be found here:
www.loftkoeln.de/en/tickets/

Besetzung

  • Cymin Samawatie Gesang & Piano
  • Maria Reich Violine
  • Milian Vogel Bassklarinette & Elektronik

Konzerte in der Spielstätte

19

21

Loft

21.06.2024, 20:00 Uhr

Samuel Restle Oktett | Das Salz der See

25

Loft

25.06.2024, 20:00 Uhr

Dudek Disaster | live recording

27

Loft

27.06.2024, 20:00 Uhr

Underground of Invention | live recording

30

Loft

30.06.2024, 20:00 Uhr

The Resonators

Juli

4

Spielstätte

Loft

Deutscher Jazzpreis: "Club / Spielstätte des Jahres" 2021 & 2023 one of "10 of the best jazz clubs in Europe " the guardian, 2016 "...längst hat das Loft Weltruhm erspielt" Stadtrevue, 2010 Das LOFT im Kölner Stadtteil Ehrenfeld ist eben genau das: ein großräumiges Loft. Seit 1989 hat die musikalische Avantgarde dort ihr Zuhause, vor allem für Jazzstudierende ist es Szenebacking und Versuchslabor ...